Autor Nachricht

Gaby

(Junior Member)

Hallo,
ich hätte da mal eine Frage zu der Quid-Regelung bzw. zu LMKV.
Ich arbeite in einem Lebensmittelbetrieb, der in Zukunft auch gefüllte Maultaschen usw. anbieten will. Da dieser Betrieb immer etwas mehr machen möchte hinsichtlich der Kennzeichnung, will er für die Spinal-Maultaschen z.B. nicht nur den Spinat prozentual angeben, sonderen auch das Weizengries. Da es sich um einen sehr handwerklichen Betrieb handelt, ist das ganze Verhältnis zwischen Teigmenge und Füllmenge sehr unterschiedlich.
Zu meiner Frage:
Darf ich denn:
Teig: x%Weizen, Eier....
Füllung: x%Spinat, .....
schreiben.
Ich finde da leider immer überhaupt keine Beispiele. Aber vielleicht such ich auch verkehrt.
Für Hilfe wär ich sehr dankbar.
Gruß Gaby
20.05.08, 14:24:43

Motemar

(Junior Member)

Hallo Gaby,
zuerst mal Grundlegendes:
es kommt erstmal darauf an, ob ihr Hartweizenteigwaren oder Eierteigwaren herstellt.
Bei Hartweizenteigwaren wird ja nur Hartweizengrieß (oder andere Weizenmahlerzeugnisse) und Wasser verwendet. Das Wasser kannst du vernachlässigen, da es während der Produktion vollständig verdampft. (Wasser muss in der Zutatenliste nur angegeben werden, wenn es mehr als 5 Gewichtshundertteile im Endprodukt ausmacht)
In diesem Fall wäre eine Prozentangabe der Zutat nicht erforderlich, kann aber angewandt werden (z.B. 100% Hartweizengrieß)
Bei Eierteigwaren wird immer auch eine Prozentangabe an Eiprodukten notwendig sein. Die Prozentangaben beziehen sich immer auf das Enderzeugnis. Flüchtige Zutaten wie z.B. eingewogenes flüssiges Vollei müssen auf das Gewicht der fertigen Teigwaren berechnet werden.

Nun zu deiner eigentlichen Frage:
im Normalfall sollte die Deklaration nur eine Zutatenliste enthalten. In der Verkehrsbezeichnung ist auf jeden Fall der %uale Anteil der Füllung anzugeben (z.B. ... mit Spinat-Ricotta-Füllung (43%)).
Es gibt aber Ausnahmen:
wenn ein Lebensmittel aus mehreren zusammengesetzten Zutaten besteht (wie in deinem Fall), können die Zutaten der einzelnen -letztlich das Enderzeugnis bildenden- Lebensmittel gesondert aufgelistet werden. Dies würde dann zutreffen, wenn es sich für die Aufklärung des Verbrauchers zweckdienlich erweist.
Also z.B.
Teig: Hartweizengrieß, Vollei (...%), ...
Spinat-Füllung: Spinat (...%) ...
Wie du nun deklarierst muss du entscheiden bzw. argumentieren.
Auf alle Fälle ist QUID der Füllung und QUID der bestimmenden Zutaten (z.B. Spinat etc.) erforderlich.
In einer einzigen Zutatenlisten bezieht sich QUID immer auf Gewichtshundertteile.
Wenn du schreibst "Füllung: Spinat (...%), Ricotta etc." bezieht sich die Prozentangabe des Spinats auf die Füllung.
Also, du siehst, es gibt viele Möglichkeiten. cool
26.05.08, 12:41:23
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv

 

Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder