IFS Broker - betrifft auch IFS Food und IFS Logistics!

original Thema anzeigen

24.04.10, 22:33:13

Peter Schnittger

geändert von: Peter Schnittger - 24.04.10, 22:36:32

Bislang sind nur sehr wenige Betriebe nach dem neuen Standard IFS Broker zertifiziert. Nach meiner Auditoren Schulung ist nun auch klar warum!

Es seit sehr kurzer Zeit ist der Standard in einer aktualisierten Version erhältlich für Kunden - und die bis dato zertifizierten Unternehmen scheinen ausschließlich Unternehmen zu sein, welche an den Testaudits teil genommen haben, bzw. selbst an der Erstellung dieses Standards beteiligt waren.

Lassen Sie mir zu diesem Zeitpunkt einfach die beiden schwerwiegensten Punkte nennen:

1.) IFS Broker verlangt von allen beteiligten Lieferanten eine IFS Food, IFS Broker oder IFS Logistics Zertifizierung, bzw. im Falle von Konsumentenprodukten eine IFS HPC Zertifizierung. - Ein Kompromiss ist lediglich dahingehend möglich, wenn die Partner des LEH einen anerkannten GFSI Standard akzeptieren, oder in Falle von Eiern KAT!

2.) Unternehmen, die nicht nur Produzieren, sondern auch Handeln, müssen sich zusätzlich zu IFS Food bzw. IFS HPC auch nach IFS Broker zertifizieren lassen! - und sollten zusätzlich auch noch diese Zukaufprodukte transportiert werden, kommt noch IFS Logistics hinzu. Dies gilt natürlich auch für alle anderen möglichen Kombinationen.

Alles was sonst noch wissenswert ist, werde ich in den kommenden Tagen als Newsletter veröffentlichen, bzw. stehe ich auch gerne im Dialog zur Verfügen - egal ob per Mail, Telefon oder persönlich.
26.04.10, 12:45:00

Strobl

Zitat von Peter Schnittger:


2.) Unternehmen, die nicht nur Produzieren, sondern auch Handeln, müssen sich zusätzlich zu IFS Food bzw. IFS HPC auch nach IFS Broker zertifizieren lassen! - und sollten zusätzlich auch noch diese Zukaufprodukte transportiert werden, kommt noch IFS Logistics hinzu. Dies gilt natürlich auch für alle anderen möglichen Kombinationen.


Hallo Peter,

bitte entschuldige die Ausdrucksweise aber das ist in meinen Augen der größte Haufen Bullshit seit es IFS gibt!

Wie bitte sollen wir unsere Landwirte dazu bringen nach einem GFSI-Standard zu zertifizieren wenn es nicht einmal möglich ist dass alle Globalgap haben. Oder glauben diese Tagträumer vom HDI vielleicht sogar dass es in Spanien oder Italien irgendeinen großen Gemüseproduzenten interessiert was unsere kleine Firma aus Österreich will?

Also entweder werden die Handelsketten (falls die es verlangen) wieder viele Arbeitsplätze kosten oder der HDI hat endgültig bewiesen dass er auf dem gleichen Niveau wie Brüssel denkt.

lg
Günter :kaffee:
26.04.10, 14:37:23

Peter Schnittger

Hallo Günter,

so würde ich das nicht unterschreiben! QS und KAT schaffen es schließlich auch die gesamte Kette zu zertifizieren!

Die Probleme liegen aber nicht nur auf Seiten der Firmen, sondern auch auf der der Auditoren, da ja die relevanten Anforderunge KO Kriterien sind und man hier mit viel Fingerspitzengefühl dran gehen muss, um nicht jedes Unternehmen abzuschießen...
26.04.10, 14:49:03

Strobl

Das Hauptproblem ist dass hier der Spruch "Ausser Spesen nix gewesen" zur Geltung kommt. Erklär einem Bauern dass er Zertifikatskosten tragen muss aber keinen Cent mehr für seine Ware bekommt - das Einzige das passiert ist das der dann zur Konkurrenz läuft wo das nicht so genau gehandhabt wird.

Und wenn man dann noch von Konsumenten Anfragen wie

"ist die Schale von den Bio-Zitronen genießbar?"

kommen, dann :bump: :bump: :bump:

lg
Günter :kaffee:
26.04.10, 18:03:41

Peter Schnittger

... derzeit sind die Primärerzeuger noch nicht mit im Boot.
Zitat:
The approval and monitoring procedure shall contain clear assessment criteria such as: audits, certificates of analysis, supplier reliability and complaints, as well as required performance standards based on a hazard analysis. If an IFS standard exists for the product category (IFS Food, IFS HPC), the manufacturer of the (food, HPC or non-food) product who works for the broker shall be IFS-certified, unless the client (the retailer) has expressively accepted other conditions.
27.04.10, 14:40:00

Peter Schnittger

Nun muss ich doch vorbehaltlich meinen eigenen (ersten) Beitrag kommentieren. Der Unterpunkt 2.) ist im Standard anders beschrieben, und muss nun doch erst validiert werden, ob nun der Standard stimmt, oder das, wie ich es verstanden habe. :confused:
Sobald dies geklärt ist, werde ich es hier posten.
27.04.10, 14:42:59

Peter Schnittger

Noch etwas, was ich nicht vorenthalten wollte (ist auch auf der Seite des HDE so veröffentlicht).
Dateianhang:

 IFS Matrix_DEU_20100331.pdf (37 KByte | 14 mal heruntergeladen | 518.01 KByte Traffic)

27.04.10, 15:25:40

Strobl

Und was bitteschön ist jetzt HPC :confused:

lg
Günter :kaffee:
27.04.10, 15:33:31

Peter Schnittger

Consumer Products, wie man so schön sagt.
Zitat:
Für Unternehmen, die Nichtlebensmittelprodukte wie Kosmetika, Haushaltsprodukte oder Waren des täglichen Bedarfs bearbeiten oder verarbeiten.
27.04.10, 15:41:18

Strobl

Zitat von Peter Schnittger:
... derzeit sind die Primärerzeuger noch nicht mit im Boot.
Zitat:
The approval and monitoring procedure shall contain clear assessment criteria such as: audits, certificates of analysis, supplier reliability and complaints, as well as required performance standards based on a hazard analysis. If an IFS standard exists for the product category (IFS Food, IFS HPC), the manufacturer of the (food, HPC or non-food) product who works for the broker shall be IFS-certified, unless the client (the retailer) has expressively accepted other conditions.


Das heißt also vorläufig sind wir mit AMA und Eurepgap auf der sicheren Seite solange unsere Kunden das so akzeptieren. Wenigstens etwas...

lg
Günter :kaffee:
27.04.10, 15:44:10

Peter Schnittger

So sehe ich das momentan. Und wenn es bei euch nach wie vor "nur" Food bleibt ist doch eh alles paletti!
27.04.10, 15:54:30

Strobl

Soweit ist das richtig, aber da wir in unserer Niederlassung in Wien ja fast nur handeln kann man ja nie wissen was denen so einfällt.

Hier folgt ja der HDE dem Trend möglichst viele verschiedene Standards zu erfinden damit sich der Konsument gar nicht mehr durchblickt.

lg
Günter :kaffee:
27.04.10, 15:59:52

Peter Schnittger

... der Konsument kann mit IFS ja eh nichts anfangen, da dieser ja nur B2B relevant ist.
28.04.10, 08:55:33

Strobl

Stimmt auch wieder...

lg
Günter :kaffee:
06.05.10, 14:55:54

Peter Schnittger

So, jetzt haben wir es!

Ich habe eine offizielle Information von Seiten des HDE bekommen:

Zitat:
... muss auch das IFS Food zertifizierte Unternehmen den Brokerstandard machen, wenn es den Handel im Scope haben möchte.


:scratch:
18.05.10, 21:59:31

Peter Schnittger

Ich hoffe es ist niemandem Aufgefallen, allerdings stimmen meine Angaben im Newsmail zum IFS Broker die Anzahl der Fragen nicht.

Es sind nicht 63 Fragen, sondern 67!

Sorry, einfach blind abgeschrieben :( :( :(
18.05.10, 22:23:54

Peter Schnittger

Das aktuelle Newsletter zum IFS Broker habe ich hier http://www.lebensmittelforum.info/topic.php?id=796& eingestellt.
17.06.10, 22:23:56

Peter Schnittger

Ich möchte noch kurz einen Link setzen zu den Informationen des HDE, denn die Inforationen aus unserem Newsletter scheinen manchen doch etwas anders, als das, was im Broker Standard beschrieben wird.

Nun hat der HDE jedoch in seinem letzten Newsletter für Klarstellung gesorgt, so dass das, was wir Auditoren vermittelt bekommen auch mit dem übereinstimmt, was im Standard gefordert wird.

http://www.lebensmittelforum.info/topic.php?id=801&
http://www.lebensmittelforum.info/topic.php?id=800&
 

 

Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder